InkassoNews

PresseEcho

InkassoMedia

Forderungsausfall

Je höher der Forderungsausfall im Jahr, umso geringer der Gewinn eines Unternehmens. Demzufolge müsste der Unternehmer einen Mehrumsatz erwirtschaften, um diesen Ausfall auszugleichen. Nicht selten aber übersteigt der Forderungsausfall den möglichen Mehrumsatz und das Unternehmen schreibt rote Zahlen. Es geht aber auch einfacher den Forderungsausfall zu minimieren. Statt einer teuren Foderungsausfall-Versicherung, lohnt sich die Zusammenarbeit mit einem versierten Inkasso-Spezialisten.

Das Forderungsmanagement abgeben, bedeutet gleichzeitig auch vorausschauend zu handeln und Verluste deutlich zu verringern. Wie kann ein Inkassounternehmen helfen? Forderungsmanagement hat zum Ziel möglichst alle Kunden zur schnellstmöglichen Begleichung der Rechnung anzuhalten. Dies beginnt schon bei der korrekten Rechnungsstellung inklusive genauem Zahlungsziel. Wird das Zahlungsziel nicht eingehalten, wird das Inkassobüro umgehend den Schritt der ersten Mahnung einleiten.

Viele Unternehmen schieben diese Aufgabe erst einmal vor sich her, weil das Mahnwesen Zeit beansprucht und Kosten verursacht. Vor der ersten Mahnung kann auch ein persönliches Gespräch eine Zahlungsvereinbarung möglich werden lassen, mit der sich Gläubiger und Schuldner einig werden. Kann kein Erfolg erzielt werden, geht das Inkassounternehmen alle notwendigen Schritte und sorgt im Erfolgsfall für einen deutlich geringeren Anteil der ausgefallen Forderungen.

Ähnliche Einträge

CallBack

Sie haben Inkasso-Fragen?
Wir rufen Sie zurück!