InkassoNews

PresseEcho

InkassoMedia

Mahnbescheid in Deutschland

Geschäftsbeziehungen zwischen der Schweiz und Deutschland werden tagtäglich abgewickelt. Leider ärgern sich auch fast tagtäglich Unternehmer, deren Geschäftsbeziehungen empfindlich durch nicht bezahlte Rechnungen und wachsende Schulden gestört werden.

Sie möchten ein gerichtliches Verfahren beantragen? Bedauerlicherweise ist das Mahnverfahren in Deutschland nicht ganz so einfach wie in der Schweiz. inkassolution erklärt nachfolgend den Mahnbescheid bzw. das deutsche Mahnverfahren und das Management für die Abwicklung Schweizer Gläubiger in DE.

Zuerst muss der Mahnbescheid beim zuständigen Mahngericht beantragt werden. Jeder Gläubiger, selbstverständlich auch aus der Schweiz, der eine Forderung geltend machen will, kann seine Forderung beim zuständigen Mahngericht über einen Antrag anmelden. Wird ein Mahnbescheid über einen entsprechenden Antrag erwirkt, erfolgt die Zustellung des Mahnbescheids an den Zahlungsunwilligen.

Eine Prüfung des Mahnbescheids und der Geldforderung durch Mahngerichte findet nicht statt. Dazu bekommt der Schuldner nach Zustellung die Möglichkeit, der Geldforderung durch den Mahnantrag innerhalb von zwei Wochen zu widersprechen. Der Mahnbescheid muss vom Antragsteller korrekt ausgefüllt werden. Ist dies nicht geschehen, kann das zuständige Gericht dem Antrag widersprechen. >> Mahnwesen

Mahnverfahren – professionelles Forderungsmanagement

Ist der Antrag auf den gerichtlichen Mahnbescheid beim zuständigen Gericht eingegangen, wird das Gericht dem Schuldner  den Mahnantrag zustellen. Bis jetzt nimmt der Ablauf des Mahnbescheides schon eine ganze Menge Zeit und Sachkenntnisse in Anspruch. inkassolution Schweiz übernimmt das Management für die Abwicklung Schweizer Gläubiger in Deutschland und im europäischen Raum.

Dabei ist es egal, ob Sie Unternehmer im Kanton Schwyz sind, in Thurgau oder in Aargau. Auch die Höhe Ihrer Geldsumme ist irrelevant. inkassolution ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für Inkassofälle in Zürich, Genf und Bern. Nun ist der Mahnbescheid dem säumigen Schuldner zugestellt, aber noch nicht vollstreckt.

Das bedeutet für den Gläubiger in der Schweiz, jetzt heisst es wieder zwei Wochen warten und den Termin im Kalender notieren. Denn erst 14 Tage nach Zustellung des Mahnbescheides kann der Vollstreckungsbescheid beim zuständigen Gericht beantragt werden.

Vollstreckungsbescheid – reibungsloser Ablauf

Der deutsche Mahnbescheid bis hin zum Vollstreckungsbescheid benötigt viel Aufwand, den Sie inkassolution überlassen können. Leider sind in der ganzen Schweiz immer wieder Unternehmer von säumigen Zahlern betroffen. inkassolution berät in Graubünden, im Tessin und in Schaffhausen.

Unser Inkassoteam ist auf Auslandsinkasso genauso spezialisiert wie auf Inkassobearbeitung in Lausanne, Winterthur und St. Gallen. Jedes europäische Land hat seine ganz eigenen Gesetzmässigkeiten, so auch Deutschland. Belasten Sie sich nicht mit der Rechtsprechung und dem Antrag des gerichtlichen Mahnverfahrens in DE. Wir helfen bei:

  • Erlass / Antrag auf Mahnverfahren, Widerspruch durch Schuldner
  • Kommunikation mit Gericht, Amtsgericht bzw. Mahngericht
  • Mahnantrag stellen, Informationen über Gebühren und Kosten
  • Unterstützung bei Vollstreckungsbescheid bzw. Zwangsvollstreckung

Übergeben Sie Ihren Inkassofall einfach online an unsere Experten und widmen Sie sich stattdessen Ihrem Kerngeschäft. Die Kosten für unsere Inkassobearbeitung sind beim Auslandsinkasso immer vom Erfolg und vom jeweiligen Land abhängig.

Mahnbescheid ähnlich der Betreibung?

Der deutsche Mahnbescheid ist ähnlich der Betreibung, aber eben nur ähnlich. Hat der deutsche Schuldner keinen Einspruch gegen den Mahnbescheid eingelegt, kann der Antrag auf den Vollstreckungsbescheid gestellt werden. Nun bekommt der Schuldner wiederum zwei Wochen Zeit einen Einspruch einzulegen. Der deutsche Mahnbescheid kann letztlich wie ein normales Gerichtsverfahren enden.

Nicht immer einfach für den Schweizer Gläubiger und mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. Möglicherweise wird sich der Schuldner in DE einen Rechtsbeistand holen und sich anwaltlich vertreten lassen. Die Kosten für das Verfahren trägt er selbst.

Dies gilt auch für den Gläubiger in der Schweiz, denn auch der Forderungseinzug muss ordentlich begründet werden. Stellt ein Mahngericht fest, dass die Forderung unbegründet war, trägt jeder die Kosten für das Verfahren selbst. Bei Ihnen kommen Fragen auf wie:

  • Wie kann ich einen Mahnbescheid beantragen?
  • Wie sind die zeitlichen Abläufe des Mahnverfahrens bzw. des Mahnbescheids?
  • Unter welchen Voraussetzungen kann  ein Widerspruch erfolgen?

Sie möchten Ihre Forderungen ordentlich beim Mahngericht vollstrecken lassen? Dann lassen Sie sich von uns online über das Internet, per Mail oder kostenlos telefonisch unter 0800 – 43 44 44 beraten. Per Mail erreichen Sie uns über info(at)inkassolution.ch. Lassen Sie sich bitte vom Mahnbescheid in DE nicht abschrecken.

Auch juristische Fachbegriffe, wie Erlass, Anspruch auf Zahlung, Verjährung, amtliche Formulare, Gerichtsgebühren, Gerichtsvollzieher und Co klären wir für Sie gerne auf. Wir sind Ihr erster Ansprechpartner für Auslandsinkasso in Deutschland. Wir gehören zu den Top Inkassofirmen in der Schweiz, auch für Ihren deutschen Mahnbescheid bzw. das deutsche Mahnverfahren.

 

Widerspruch ✓ Amtsgericht ✓ Zwangsvollstreckung ✓ Gerichtskosten ✓

CallBack

Sie haben Inkasso-Fragen?
Wir rufen Sie zurück!

captcha

Referenzen

Login Kunden

Passwort vergessen?

InkassoPedia