InkassoNews

PresseEcho

InkassoMedia

Geldeintreibung

Geldeintreibung

Unter Geldeintreibung versteht man das Eintreiben offener Forderungen durch spezialisierte Unternehmen, zum Beispiel Inkasso Unternehmen. Die Bezeichnung Geldeintreibung ist fachlich für Inkasso Dienstleistungen nicht unbedingt korrekt. Hier heißt es eigentlich richtig „geschäftsmässiger Einzug fremder Forderungen“. Für die Geldeintreibung benötigt das Inkasso Büro den Auftrag des Gläubigers.

Die Geschichte der Geldeintreibung geht auf die Römer zurück, die im 2. Jahrhundert vor Christus Geldeintreiber beschäftigten, die fällige Steuern einzogen. Die Geschichte der Geldeintreibung ist also schon sehr alt.

Nach der Vollmacht, die dem Inkasso Unternehmen vorliegen muss, wird für die Geldeintreibung der ganz normale rechtlich vorgesehene Weg gegangen. Der Schuldner wird zunächst schriftlich angemahnt. Reagiert der Schuldner auf diesem Wege nicht, setzt inkassolution erfolgreich Telefoninkasso ein. Im persönlichen Gespräch wird in den meisten Inkasso Fällen ein Weg gefunden, um die ausstehende Schuldsumme zu begleichen.

CallBack

Sie haben Inkasso-Fragen?
Wir rufen Sie zurück!

 

cforms contact form by delicious:days

Referenzen

Login Kunden

Passwort vergessen?

InkassoPedia