InkassoNews

PresseEcho

InkassoMedia

Große Herausforderungen für kleine Unternehmen.

Es liegt in der Natur der Sache: Je kleiner ein Unternehmen ist, desto geringer ist auch die Anzahl der umsatzstarken Bestandskunden. Und leider bedeutet das zumeist auch: Es bleibt zu wenig Zeit für Neukunden. Beide Umstände zusammen genommen, ergeben häufig eine Zwickmühle: Was tun, wenn umsatzstarke Bestandskunden wackeln?

Die Abhängigkeit von Bestandskunden führt meistens zu indirekten Subventionen in Form von Mehrleistungen, Preisnachlässen oder unfreiwilligen Krediten. Denn was sind überfällige, offene Forderungen sonst? Für den Gläubiger sind Aussenstände ein Minus in der Liquidität. Doch der Schuldner erhält eine Art zinsloses Darlehen, auf das er sich – häufig ohne große Konsequenzen – kurz- bis mittelfristig verlassen kann.

Ohne eine solche Geschäftspolitik moralisch bewerten zu wollen, hat eine solche Geschäftsbeziehung ein großes Gefahren Potenzial. Ohne ein sinnvolles Mahnwesen und einem gut funktionierenden Inkasso- und Forderungsmanagement spielt man ständig mit dem Feuer. Oder konkret: Man provoziert geradezu den eigenen Liquiditätsausfall und riskiert unbeabsichtigt die eigene Insolvenz.

Inkasso Unterstützung annehmen.

Es klingt absurd, ist aber wahr: Die besten Auftragszeiten und eine steigende Auftragslage bergen die größten Risiken. Denn dadurch steigen nicht nur die eigenen Kosten, sondern auch die Anfälligkeit einer guten Bilanz bei Zahlungsverzögerungen oder Zahlungsausfällen. Und wer erst jetzt sein Inkasso- und Mahnwesen auf Vordermann bringt, erreicht mit seinen Mahnungen mit Pech sogar das Gegenteil.

Die einst verwöhnten Schuldner fühlen sich bedrängt und ahnden das mit schlechter Laune. Noch schlimmer: Sie wittern eine finanzielle Schräglage und agieren bewusst gegen sie. Was bei Ihrem Unternehmen als (zu späte) Massnahme zur Liquiditätssicherung begann, wird zum subversiven Anfang der eigenen Zahlungsunfähigkeit oder des eigenen Insolvenzverfahrens.

Bei kompetenten Inkassounternehmen, die alle Phasen des Forderungsmanagements beherrschen, sind Sie von Anfang an auf der sicheren Seite. Seriöse Inkassofirmen bieten von der ersten Mahnung über den Forderungsankauf bis zur Verlustscheinbewirtschaftung alles aus einer Hand. Denn ein verantwortungsbewusstes Inkasso Unternehmen wie zum Beispiel Inkassolution hat für jede Aufgabe die geeigneten Spezialisten zur Hand. Selbst das Instrument der Kundenreaktivierung gehört dazu.

Insolvenzprävention fängt früh an.

Die richtigen Weichen stellt man am besten in guten Zeiten. Und Toleranz hinsichtlich eines Zahlungsverzugs ist keine Erfolg versprechende Kundenbindungsmassnahme. Eine konsequente Schuldbetreibung ist weder Pessimismus noch kleingeistig. Die eigene Inkasso Organisation und das Betreibungsmanagement müssen von Anfang an stimmen. Wer lieber für all das eine Inkasso Firma beauftragen möchte, sollte damit nicht bis zum ersten großen Zahlungsausfall warten. Denn Inkasso Firmen, die auf sich halten, verstehen sich in erster Linie als kompetente Inkassohilfe, die individuell angepassten Inkasso Support bieten.

Die Inkassofirma Inkassolution beherrscht sowohl das Deutsche als auch das Schweizer Inkasso und agiert sowohl national als auch international.  Ihr Inkasso Service ist selbstverständlich umfangreich und juristisch fundiert. Darüber hinaus aber auch wertschätzend gegenüber Schuldnern, diplomatisch und  zukunftsorientiert.

Vor Inkassobüros, die Betreibungen als Politik der verbrannten Erde sehen, ist dringend abzuraten. Eine echte Inkasso Hilfe hilft beiden Seiten. Und findet auch den besten Weg für eine gütliche Einigung – sowohl monetär als auch atmosphärisch. Vollstreckungsbescheide und Pfändungen sollten keine vorschnellen Drohungen sein, sondern wirklich nur ein allerletzter Schritt.

CallBack

Sie haben Inkasso-Fragen?
Wir rufen Sie zurück!

captcha

Referenzen

Login Kunden

Passwort vergessen?

InkassoPedia