InkassoNews

PresseEcho

InkassoMedia

Inkassounternehmen – Forderungen geltend machen

Selbst dann, wenn man versucht, ständig auf Kunden zuzugehen und diesen Freundlichkeit entgegenzubringen, kann es sein, dass man bitter enttäuscht wird. Zum Bedauern vieler Unternehmen aus Solothurn, Zürich oder Graubünden kommt es heutzutage verstärkt zu Kunden, die sich weigern, erbrachte Leistungen zu bezahlen. Doch Ihnen als Unternehmer sind nicht die Hände gebunden, denn Sie haben die Möglichkeit, ein Inkassounternehmen mit dem Eintreiben Ihrer Schulden zu beauftragen.

Was ist ein Inkassounternehmen?

Unter einem Inkassounternehmen versteht man eine Firma, die sich darauf spezialisiert hat, Gläubigern dabei zu helfen, offene Rechnungen bezahlt zu bekommen. Hierfür verwendet das Inkassounternehmen verschiedenste Maßnahmen.

So arbeitet ein Inkassounternehmen

Natürlich hat jedes Inkassounternehmen seine ganz eigene Herangehensweise, wenn es einem Unternehmen aus Schwyz, Luzern oder Basel Land zu seinem rechtmäßigen Geld verhelfen möchte. Prinzipiell geht jedes Inkassounternehmen aber gleich vor.

Die typische Arbeitsweise von Inkassounternehmen sieht vor, dass der Schuldner zunächst durch Mahnungen per Telefon, Brief oder persönlich aufgefordert wird, den offenen Rechnungsbetrag zu bezahlen. Erst dann, wenn diese Maßnahmen nicht greifen, werden weitere Schritte eingeleitet. So kann es unter Umständen nötig sein, dass man einen gerichtlichen Mahnbescheid oder einen gerichtlichen Vollstreckungsbescheid veranlassen muss. Bleibt auch dies ohne Erfolg, ist die Zwangsversteigerung eine weitere Möglichkeit, auf die Inkassounternehmen zurückgreifen.

Kundenfreundliches Eintreiben der Schulden

Keinem ist geholfen, wenn auf den Kunden ein derartiger Druck ausgeübt wird, dass dieser verzweifelt. Schließlich sollte man als Unternehmen aus Aargau oder Schaffhausen immer darum bemüht sein, neue Kunden zu gewinnen und Stammkunden weiterhin zu behalten. Deswegen legen wir als Inkassounternehmen besonderen Wert darauf, kundenfreundlich vorzugehen.

Das heißt, dass wir auch versuchen, Ratenzahlungen oder Vergleichsvereinbarungen zu treffen, ohne gleich rechtliche Schritte einzuleiten. Wichtig ist, dass man in einem offenen Gespräch zunächst einmal herausfindet, warum der Kunde nicht bezahlen möchte. Schließlich muss dahinter nicht immer böse Absicht stecken.

Outsourcing – Sinnvolle Maßnahme!

Selbstverständlich kann man Mahnungen oder Mahnbescheide auch selbst veranlassen. Doch ein Inkassounternehmen kann durch kleinere Schritte wesentlich mehr erreichen. Immer mehr Unternehmen entschließen sich deswegen dazu, Outsourcing zu betreiben und ein Inkassounternehmen mit dem Eintreiben der Forderungen zu beauftragen.

In unserem Inkassounternehmen arbeiten ausgewählte Spezialisten, die sich bestens damit auskennen, wie man mit Schuldnern umgehen muss. Sie wissen, dass der Schuldner nicht nur Schuldner ist, sondern auch ein wertvolle Kunde für das Unternehmen. Jeder einzelne Fall wird von uns sachlich und emotionsfrei bearbeitet. Natürlich versuchen wir auch, die Vertragsbeziehungen zwischen Ihnen und dem Kunden nicht zu gefährden. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen ist dies besonders wichtig.

Sobald Sie uns als Inkassounternehmen damit beauftragt haben, ersten Kontakt mit zahlungsunwilligen oder zahlungsunfähigen Kunden aufzunehmen, können Sie wieder Ihrem gewohnten Arbeitsleben nachgehen. Sie müssen sich weder damit beschäftigen, wie Mahnungen ausgestellt werden, noch damit, welche Vereinbarungen zur Ratenzahlung mit dem Schuldner getroffen werden könnten. Dies ermöglicht es Ihnen, dass trotz einiger Zahlungsausfälle der betriebliche Prozess in Ihrem Unternehmen weiter läuft. Schließlich gibt es auch noch neue Kunden, die überzeugt und betreut werden möchten.

CallBack

Sie haben Inkasso-Fragen?
Wir rufen Sie zurück!

captcha

Referenzen

Login Kunden

Passwort vergessen?