InkassoNews

PresseEcho

InkassoMedia

Schuldbetreibung Schweiz

Wenn Sie als Unternehmer in die unmissverständliche Lage geraten, Betreibungen durchführen zu müssen, dann stehen wir Ihnen als kompetentes Inkassobüro selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Aber es geht auch anders – Betreibungen können vermieden werden, wenn man – wie wir – mit Niveau an die Inkassofälle herangeht und niemals vergisst, dass auch hinter einem Schuldner „nur“ ein Mensch steckt.

Wir vergessen niemals, dass es Schuldner gibt, die nicht zahlen wollen, aber auch Schuldner, die nicht zahlen können. Letzteres ist schwer, legt jedoch den Grundstein für einen Verzicht auf Betreibungen. Denn ein Schuldner, der gerne zahlen würde, dem jedoch die finanziellen Mittel fehlen, lässt sich gerne auf eine Ratenzahlungsvereinbarung ein, die sodann etwaige Betreibungen aus dem Weg räumt.

Unser psychologisch und fachlich geschultes Personal findet sehr schnell heraus, in welche „Sparte“ es den Schuldner einzuordnen hat und geht entsprechend vor.

So können zunächst befürchtete Betreibungen auch auf schlichtem Wege vermieden werden.

Betreibungen – teuer oder günstig

Ob Betreibungen günstig oder teuer werden, liegt ganz bei Ihnen. Nutzen Sie einen Inkassoservice, der schlichtweg Bearbeitungsgebühren und Erfolgsprovisionen von Ihnen fordert, können Betreibungen aufs Jahr gesehen recht teuer werden, indem immer wieder Abzüge von Zahlungseingängen gemacht werden.

Nehmen Sie sich unserem Angebot an, für einen monatlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 39.00 CHF das gesamte Jahr über sämtliche Inkassofälle einzureichen, sind sie mit dieser Pauschale komplett aus den Zahlungsverpflichtungen raus. Wir verzichten auf Bearbeitungsgebühren und Erfolgsprovisionen.

Selbst die dem Betreibungsamt zu bezahlende Gebühr übernehmen wir. Im Falle von fruchtlosen Betreibungen fallen keinerlei Kosten für Sie an.

So kann man die Kosten der Betreibungen klug einschränken.

Rechenbeispiel Betreibungen

Sie werden auf unseren Webseiten ein Rechenbeispiel vorfinden, in welchem Sie unsere Kosten genau prüfen können. Beauftragen Sie einen Inkassoservice, wird dieser von dem Zahlungseingang die aufgebrachten Kosten in Abzug bringen, so dass Ihnen nur ein geringer Teil Ihrer Geldforderung bleibt.

Wir nicht! Wir legen uns für Sie ins Zeug, ohne horrende Kosten in Rechnung zu stellen. Vergleichen Sie selbst, wie viel Geld Sie sparen können, wenn Sie unseren Service für Ihre Betreibungen nutzen.

Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Kompetent und zeitnah. Rufen Sie uns einfach an.

Definition Betreibungen

Wenn Sie Betreibungen durchführen möchten oder müssen, sind Sie an die formellen Gesetze der Betreibungsämter gebunden. Das Betreibungsbegehren muss eingereicht werden. Die Inhalte dieses Begehrens nicht schlichtweg auf die Geldforderung bezogen, mithin wird das Betreibungsamt nicht prüfen, ob diese Forderung überhaupt besteht oder nicht.

Hier hat der Schuldner 10 Tage Zeit, gegen den über das Betreibungsbegehren erlassenen Zahlungsbefehl ein Rechtsmittel einzulegen. Erkennt der Schuldner die Forderung an, hat er innerhalb von 20 Tagen nach Zustellung des Zahlungsbefehls Zahlung zu leisten.

Oftmals nutzen viele Schuldner diese Fristsetzungen innerhalb der Betreibungen, um Zeit zu schinden. Das Rechtsmittel wird zwar nicht durchkommen, aber die Zeit hat dem Schuldner vielleicht die Möglichkeit gegeben, das Geld aufzutreiben.

Die Gesetze in der Schweiz sind denjenigen in Deutschland sehr ähnlich. Innerhalb Deutschlands wird allerdings zunächst einmal ein Mahnbescheid beantragt, welcher nach 2 Wochen durch einen Vollstreckungsbescheid ersetzt wird und letztendlich zur direkten Zwangsvollstreckung führt. Hier hat ein Schuldner die Möglichkeit, den ersten fehlenden Rechtszug durch einen Einspruch gegen den Vollstreckungsbescheid nachzuholen.

CallBack

Sie haben Inkasso-Fragen?
Wir rufen Sie zurück!

captcha

Referenzen

Login Kunden

Passwort vergessen?